fbpx

Enter your keyword

post

Homeschooling während der Pandemie – Welchen Einfluss hat die Corona Krise auf die Bildung?

Homeschooling während der Pandemie – Welchen Einfluss hat die Corona Krise auf die Bildung?

Die Schüler_innen sind in der Zeit der Pandemie unter den Corona Bedingungen überfordert wie noch nie. Das eigenständige Lernen, das selbständige Einarbeiten der neuen Lerninhalte treibt Kinder und Jugendliche in den Wahnsinn.

Ohne Zweifel ist der Distanzunterricht nicht gleichzusetzen mit dem Präsenzunterricht. Im Vergleich zum ersten Lockdown während der Corona Krise gibt es deutliche Fortschritte, Bundesländer haben verschiedene Lernplattformen eingeführt. Diese Lernplattformen ermöglichen den Lehrkräften den Unterricht mediengeschützt zu gestalten. Die Termine für die anstehenden online Meetings werden hier bekannt gegeben. Aufgaben, die dort gestellt werden, müssen in einer bestimmten Zeit bearbeitet und hochgeladen werden. Schüler_innen sind also völlig auf sich alleine gestellt und müssen autonom lernen. Währenddessen fungieren Eltern als Pädagogen und müssen abseits der Schule ihre Kinder unterstützen.

Die Pandemie hat für benachteiligte Schüler_innen gravierende Folgen, nicht allen sind dieselben Lernbedingungen gegeben. Eltern sind nicht in der Lage die gewünschte Hilfestellung zu leisten aufgrund von mangelnden Deutschkenntnissen oder nicht ausreichendem Bildungsstand.

Schüler_innen mit besonderem Förderbedarf verschwinden somit immer mehr aus dem Blickwinkel der Lehrkräfte. Die schon bereits vorhandenen Wissenslücken weiten sich immer mehr aus und werden zu Bildungslücken, dessen Aufarbeitung aufgrund der Pandemie immer schwieriger wird.
Diese Bildungslücken verfolgen Schülerinnen und Schüler ihre gesamte Schullaufbahn lang und können schwerwiegende Konsequenzen haben. Bildungslücken führen zu schlechten Noten, schlechte Noten zu einem schlechten Zeugnis. Ein nicht zufrieden stellendes Zeugnis mit schlechterem Schulabschluss verringert die Chancen auf einen guten Ausbildungsplatz oder die Aufnahme in eine Universität mit dem gewünschten Studiengang.

Durch die Pandemie entstandenen Bildungslücken müssen aufgearbeitet werden. Es ist aber offensichtlich, dass die Schulen es schwer haben diese entstandenen Lücken zu schließen. Deshalb fordern der Bundesverband der Nachhilfeschulen (www.nachhilfeschulen.org) und verschiedene Politiker die Unterstützung schulbegleitender Förderung. Private Nachhilfe-Institute sollen in Kooperation mit den Schulen die entstandenen Bildungslücken schließen.

Schüler_innen sind die Zukunft von Heute und die Zukunft ist uns allen gemein. Um unsere Zukunft bestens zu gestalten, sollten wir erst einmal Hand in Hand geben, die junge Generation mit allen, uns zustehenden Mitteln unterstützen. Dazu gehört ins besondere die Bildung – Bildung, die lückenlos erfolgen muss!