fbpx

Enter your keyword

post

iPads in der Schule – Fluch und Segen zugleich?

iPads in der Schule – Fluch und Segen zugleich?

Es nicht lange her, da brauchte man nur einen Stift, Papier und ein Buch um in der Schule mitarbeiten zu können. Spult man nun aber ein paar Jahre vor, werden die kreideverschmierten Tafeln mit modernen internetfähigen Smartboards ausgetauscht, Hausaufgaben müssen nicht mehr abgegeben werden sondern werden auf einem bestimmten Portal hochgeladen, wie auch die Unterrichtsmaterialien. Dieses Szenario ist noch nicht an allen Schulen der Fall, es werden jedoch immer mehr. Die Schulwelt spielt sich vermehrt online ab!

Dazu gehören auch die Tablets. Diese findet man an vielen Schulen wieder. Der Schulträger entscheidet, welches Tablet verwendet werden soll. Im Fall von Dortmund sind es die iPads der Firma Apple. Insgesamt hat die Stadt Dortmund fast 20.000 iPads bestellt.
Die Schüler brauchen kein Etui, Papier oder keine schweren Schulbücher mehr – all das kann man mit dem 469 Gramm leichten Mini Computer ersetzen.
Nun stellt sich die Frage: Ist es die Investition von 370 bis 700€ wert? Zusätzlich zu dem iPad ist die Anschaffung eines Apple Pencils unabdingbar, dieser kostet auch noch mal knapp 100€. Kann man den Familien zumuten so eine horrende Summe auszugeben? Besitzen die Lehrer die nötigen Digitalkompetenzen?

Kommen wir zunächst zu den Vorteilen der iPads:
1. Multitasking leicht gemacht
Der kleine Minicomputer kann unter anderen als Papier, als Lernplattform und als Buch verwendet werden. All das was man in der Schule braucht, oder? Natürlich gibt es noch unzählige andere Features, die das Tablet mit sich bringt, wie Apps, eine Kamera, einen Taschenrechner (auch graphischer Taschenrechner) und vieles mehr.

2. Mehr Ordnung und Struktur
Dank vieler Apps ist es möglich, die Unterrichtsmaterialien ohne viel Aufwand in Ordner zu unterteilen. Somit hat man in den einzelnen Fächern nicht nur eine gute Übersicht, man hat auch noch zu jeder Zeit alle Materialien parat.

3. Mehr Motivation aus Sicht der Schüler
Die iPads motivieren die Schüler mehr im Unterricht mitzumachen. Die Ausrede „Hab ich Zuhause vergessen!“ zählt nicht mehr. Außerdem finden Jugendliche fast alles toll was mit Technik zu tun hat. So haben sie mehr Freude am Lernen und sind entsprechend motiviert.

4. Einfacher und schneller schreiben
Das Schreiben auf dem Tablet mit dem per Bluetooth verbundenen Stift schafft schnellere Ergebnisse. Es müssen nicht mehr Textmarker, andersfarbige Stifte oder Tintenkiller aus dem Etui gekramt werden, das iPad schafft den Wechsel mit nur einem Klick. Das Schriftbild wirkt „sauberer“ und ist einfacher zu bearbeiten.

5. Keine schwere Schultasche mehr
Wie bereits erwähnt wiegt das iPad knapp 450 Gramm. Vergleichbar mit einer normal gefüllten Schultasche, die oftmals über 4,5 kg wiegt, wäre das zukünftig eine deutliche Gewichtsersparnis. Gut für den Rücken der Schüler und die Zeitersparnis beim Packen der Schultasche ist auch enorm.

Natürlich gibt es auch negative Seiten, die das iPad mit sich bringt.
1. Günstig ist es nicht
Die iPads die in den Schulen benutzt werden, kosten zwischen 370 und 700€. Eine Summe die bei vielen Familien nicht auf einmal aufzubringen ist, bei Geschwisterkindern sogar mehrfach. Für wirtschaftlich schwache Familien wird es Leihgeräte geben. Jedoch ist fraglich, ob jedes Kind eines auch erhält.

2. Learning by doing
Der Umgang mit dem intelligenten Mini Computer ist für einige Technik affine Schüler leicht, für die anderen Schüler jedoch nicht so einfach. Vor Allem Android Nutzer müssen sich erstmal an das neue Betriebssystem IOS gewöhnen. Auch viele Lehrer tun sich mit dem technischen Umschwung schwer und benötigen Zeit, bis sie sich an das Gerät gewöhnt haben.

3. Was tun, wenn es verloren oder kaputt geht?
Wie bei jedem elektronischen Gerät ist die Gefahr da, dass es kaputt gehen kann oder sogar verloren geht. Eine Geräteversicherung ist hier zwar sinnvoll aber mit weiteren Kosten verbunden.

4. Ablenkung durch die Vielzahl an Apps
..ist ein Nebeneffekt der nur durch spezielle Apps zu verhindern sein wird. Somit ist der eigentliche Vorteil der vielen Features des Mini Computers auch als Nachteil anzusehen, da Schüler im Unterricht oft „heimlich“ mit anderen Apps spielen können.

5. Längere Bildschirmzeit kann Auswirkungen auf die Augen haben
Ein Schultag kann bis in den späten Nachmittag gehen, somit sind die Schüler viele Stunden dem schädlichen Blaulicht der iPads ausgesetzt. Was ist dieses Blaulicht? Die meisten Hersteller stimmen ihre Displays in Mobilgeräten oder auf Tablets auf eine kühlere Darstellung ab, damit diese möglichst hell wirken. Unabhängig von der verwendeten Display-Technik gilt, dass man den blauen Lichtanteil nicht komplett weglassen kann. Ohne Blau wäre die Darstellung massiv rot-, grün- oder gelbstichig. Blaulicht kann Zellschädigungen in der Netzhaut verursachen und es unterbindet die Müdigkeit, indem es die Ausschüttung des Schlafhormons Melatonin hemmt.

Das iPad bringt eindeutig einen technischen Fortschritt in das Schulleben der Schüler*innen. Ob und in welchen Klassen/Stufen es eingesetzt wird, entscheidet bis jetzt noch jede Schule für sich. Es ist nicht abzusehen, ob es in ein paar Jahren an allen Schulen Verwendung eingesetzt wird. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es viele Vorteile jedoch auch genauso viele Nachteile mit sich bringt. Die Gewichtung dieser ist subjektiv zu betrachtend. Eindeutig ist jedoch, dass man den technischen Fortschritt in Schulen früher oder später nicht mehr aufhalten kann.